Geburt im Tesla

Autopilot sei dank

(21.12.2021) Sowas passiert auch nicht alle Tage, als Yiran Sherry und ihr Mann Keating ihren 3-jährigen Sohn zur Vorschule bringen wollten, platzte plötzliche Yirans Fruchtblase im Stau.

Keating gab die Adresse des 20 km entfernten Krankenhauses im westlichen Vorort Paoli in sein Navi ein, anschließend schaltete er seinen Tesla auf Autopilot. Mit einer Hand hielt er das Lenkrad, mit der anderen leistete er bei seiner Frau Erste Hilfe.

Die 20-minütige Fahrt fühlte sich wie eine Ewigkeit an, dauernd fragte sie ihn, ob sie Pressen sollte oder nicht, schlussendlich entschied sie sich nicht mehr zu warten, gerade als sie beim Krankenhaus anhielten war das Baby schon da. Der Kinderarzt, welcher zufällig beim Eingang stand, alarmierte die Krankenschwestern, sie durchtrennten daraufhin die Nabelschnur. Darauf folgte gleich die wunderschöne Nachricht" Das Baby ist gesund": Sowas werden sie garantiert nie wieder vergessen.

(dm)

Sollen Ärzte über 70 arbeiten?

Diskussion über Altersgrenze

Sechste Urlaubswoche für Alle!

Im heimischen Konzern 'Würth'

Verbote für ORF-Stars!

Keine Auftritte für Parteien

OSZE-Treffen in Wien

'Müssen' wir Russen einladen?

Burgenland: Kind belästigt!

Mann mit offener Hose

Kleinkind in Bohrloch gefallen

Aus 13m Tiefe gerettet

Riesige Rauchsäule

Großbrand in Chicago

Wohnhausbrand in Frankreich

Mutter und sieben Kinder sterben