Gehaltsfakt 3: Je kürzer desto besser

(22.05.2017) Unglaublich, aber wahr – je kürzer der Vorname, desto mehr kassiert der Namensträger. Laut Auswertung verdienen Personen mit zweisilbigen Vornamen um 8 % weniger als Leute mit einsilbigen Vornamen. Aber nicht nur die Silben sind ausschlaggebend, es zählt jeder Buchstabe. So verdienen laut einer US-Studie Saras mehr als Sarahs. Warum ist das so?

Unten liest du weiter.

Experten glauben, dass sich Menschen generell nach Einfachheit sehnen. Kurze Namen sind außerdem international auch besser verständlich und lassen auf einen effizienten Menschen schließen. Auch bei Firmenchefs finden sich häufig kurze Namen wie Peter, Bob oder Jack. Sollte der Name nicht kurz sein, wird er einfach eine Kurzform verwendet.

Hier geht’s weiter.

Kickl gegen Kirchenbeitrag

"Akt der christlichen Nächstenliebe"

Gratis Menstruationsartikel

Schottland: Einzigartige Maßnahme

Messerangriff: Freude im Iran

Autor Rushdie in Lebensgefahr

Zweijährige stürzt 50 Meter ab

Notarzthubschrauber im Einsatz

Schwerer Sturm bei Festival

Toter und Verletzte in Spanien

Hilferuf "Luisa" in ganz Tirol

Gegen sexualisierte Gewalt

Schwerer Unfall auf A6

Mindestens 3 Tote

150-Meter-Sturz überlebt!

Frau abgestürzt