OÖ: Geisterfahrer tötet zwei Kinder

(30.07.2014) Entsetzen herrscht nach dem tödlichen Geisterfahrer-Unfall auf der A1. In der Nacht ist ein Betrunkener aus dem Bezirk Gmunden in Fahrtrichtung Wien als Geisterfahrer unterwegs. Der 54-Jährige kracht frontal in das Auto einer vierköpfigen Familie aus Deutschland. Für die beiden Kinder am Rücksitz - neun und 20 Jahre alt - kommt jede Hilfe zu spät.

Ein Horrorunfall, sagt Christian Rathner von der Feuerwehr Sattledt:

“Solche Unfälle sind natürlich unglaublich tragisch. Laut ersten Informationen ist das jüngere Kind erst neun Jahre alt gewesen. Wir haben unter den Kameraden viele Familienväter, so ein Unfall geht also wirklich jedem sehr nahe.“

Der Geisterfahrer hat sich bei dem Unfall eine Hand gebrochen. In einer ersten Aussage soll er laut Polizei gesagt haben, dass er die Ausfahrt Sattledt übersehen und dann auf der Autobahn umgedreht habe. Der 54-Jährige soll 1,4 Promille Alkohol im Blut gehabt haben. Dem Unfalllenker ist der Führerschein abgenommen worden. Ihn erwarten Anzeigen wegen fahrlässiger Tötung unter besonders gefährlichen Umständen.

Die beiden deutschen Urlauber, Mutter und Vater, müssen mit teils schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Sie werden von einem Kriseninterventionsteam betreut.

Dates zunehmend alkoholfrei

Jahresauswertung von Dating-App Tinder

Tag der Menschen mit Behinderung

Rauch kündigt mehr Geld an

Ausschreitungen in Wien

Fußballfans blockieren Fahrbahn

Weitere Hilfen für Heizkosten

Höherer Heizkostenzuschuss

Fall Leonie: Urteil ist da!

Schuldsprüche wegen Mordes und Vergewaltigung

Kurz-Einvernahme geleakt

Teile durchgesickert

Ansage an die Royal Family

Dramatischer Trailer

Missbrauchsfall an Wiener Schule

Neue Vorwürfe, auch gegen Direktion