"Gepeckte" Polizisten erlaubt!

Tattoo-Lockerungen geplant!

(10.03.2023) Dass Tattoos nichts über das Wesen eine Menschen aussagen, hat nun auch das Innenministerium erkannt. Polizisten dürfen nun endlich ihre Tätowierungen zeigen. Frauen und Männer, die Tattoos auf dem Hals oder auf dem Handrücken haben, wurden gar nicht erst in den Polizeidienst aufgenommen.

Das Innenministerium lockert nun die Richtlinie für sichtbare Tätowierungen. Innenminister Gerhard Karner:  "Es hat sich in der Gesellschaft, vor allem bei jungen Menschen, viel verändert. Tätowierungen sind heute ein Bestandteil der Lebenskultur, dem wird durch die Liberalisierung der geänderten Vorschrift Rechnung getragen." Die Regeln sind zwar gelockert, doch das Ministerium betont, dass Tattoos, die mit dem Polizeiberuf nicht vereinbar sind, wie z.B. Totenköpfe nach wie vor verboten sind.  Zukünftige und tätowierte Bewerber müssen sich jetzt einer Begutachtung ihrer Tattoos unterziehen. Die Rede ist hier natürlich von "sichtbaren" Kunstwerken, unter der Uniform kann man seiner Kreativität nach wie vor freien Lauf lassen.

(MK/CH)

Mutter kommt ums Leben

Bei Wohnhausbrand

Mann wird zum Lebensretter

Kind bewusstlos im Wasser

Kundgebungen im ganzen Land

"Demokratie verteidigen"

Stillstand auf Brennerautobahn

Letzte Generation schlägt zu

Fünf Femizide an einem Tag

Schreckliche Statistik Wien

Großbrand in Valencia

Mehrere Tote

Verdacht auf Geldwäsche

Razzien in drei Ländern

Kontrollierte Cannabis-Freigabe

Deutscher Bundestag