Gerät entlarvt Kinderschänder

(20.04.2015) Kann man Kinderschänder per Gehirntest entlarven? Forscher in der Schweiz arbeiten derzeit an einem solchen Gerät. Mit diesem soll erkannt werden, ob Straftäter nach absolvierter Therapie tatsächlich keine Sexfantasien von Kindern mehr haben. Auch die Rückfallgefahr lasse sich so einschätzen. Und so soll der Detektor funktionieren: Der Täter lässt sich an Kopf und Fingern verkabeln und muss Testaufgaben lösen. Dabei wird er immer wieder durch Kinderfotos abgelenkt. Der Detektor zeigt dann bis ins kleinste Detail, wie die Reaktion auf die Bilder ausfällt.

In Österreich gibt es große Zweifel. Karin Hüttemann vom Tiroler Kinderschutz:
“Man kann das ja mit einem Lügendetektor vergleichen. Es hat immer wieder Menschen gegeben, die solche Geräte ausgetrickst haben. Die Straftäter sind ja teils hochintelligent und wissen genau, wie sie sich auf so einen Test vorbereiten können. Also ein Restrisiko bleibt.“

Keine Masken mehr an Schulen

Ab Mittwoch

Affen klauen Corona-Blutprobe

Mediziner wurde attackiert

"Magier" betrog 450 Menschen

um 3,6 Millionen Euro

Mieter ertappt Einbrecher

und verfolgt ihn

Cupfinale: Salzburg - Lustenau

Titelmatch nach Corona-Pause

Maskenpflicht wird gelockert

Ab 15. Juni

Dieb bespuckt Verkäuferin

und versucht zu flüchten

Löwen attackieren Frau

wollte nur Gehege reinigen