Gestrandet: „SOS“ im Sand

Clevere Taktik rettet Leben

(24.08.2023) Drei Buchstaben haben einem Mann zwischen Florida und Kuba das Leben gerettet! Der 64-Jährige strandet auf der Bahamas-Insel „Cay Sal“ und macht mit Leuchtraketen und einem eingezeichneten „SOS“ im Sand auf sich aufmerksam. Sein Segelboot ist gekentert und nach 3 Tagen hat ihn die Küstenwache entdeckt.

Der Abenteurer hat sich diesen Segeltrip bestimmt etwas anders vorgestellt. Sein Boot kentert und er rettet sich unverletzt an Land. Das Problem: Die Insel hat keine Einwohner. Nach 3 Tagen wird der Mann erlöst, zahlreiche Aufmerksamkeitsversuche machen sich am Ende bezahlt. Die Küstenwache findet das Segelboot und sieht die Leuchtraketen. Das „SOS“ im Sand verhilft aber im Endeffekt zur Rettung. Die Einsatzkräfte versorgen den Gestrandeten mit Lebensmitteln, Wasser und einem Funkgerät. „Wir sind stolz, das Leben dieses Mannes gerettet zu haben“, so Dev Craig von der Küstenwache Key West in Florida. Das richtige Handeln des Mannes hat ihn vor einem bösen Ende bewahrt.

(JH)

Mark Forsters Bus verunglückt

Großer Schock nach Konzert

Innsbruck-Wahl

Mitte-Links-Koalition?

Scherenattacke durch Schüler

Wien: 12-Jähriger verletzt

Hochwasser in Russland

Lage verschlechtert sich

Wetterwahnsinn im April

Über 30° bei 16 Messstationen

Wien: 136 km/h statt 50

Probezettel futsch

Rauchpausen sind teuer!

2 Wochen Arbeitszeit futsch

Frontalcrash im Weinviertel

Vater tot Kinder verletzt!