Gewalt gegen Ex in Melk

Männer zerren Frau ins Auto

(23.01.2024) Wieder ein heftiger Streit, der nach der Trennung komplett eskaliert ist! Gegen ihren Willen haben zwei Männer eine 48-Jährige am helllichten Tag in Melk in ein Auto gezerrt. Der Pkw fuhr davon, couragierte Zeuginnen erstatten nach Polizeiangaben vom Dienstag Anzeige. Entdeckt und festgenommen wurden die Beschuldigten - der 53-jährige Ex-Freund der Betroffenen und ein 33-Jähriger - in der Wohnung des Opfers. Die 48-Jährige wurde schwer verletzt und musste sich einer ärztlichen Behandlung unterziehen.

Der Polizei gemeldet worden war der Vorfall schon am Samstag gegen 10.00 Uhr. Mehrere Streifen und Einsatzkräfte der Schnellen Interventionsgruppe rückten daraufhin zur Adresse der 48-Jährigen in den Bezirk Scheibbs aus. An Ort und Stelle hörten die Beamten laute Schreie aus der Wohnung. Einer der beiden Männer öffnete die Tür, versperrte diese aber wieder, nachdem er die Polizisten gesehen hatte. Daraufhin verschaffen sich die Beamten selbst Zutritt und führten Festnahmen durch.

Ungarische Staatsbürger

Über die beiden beschuldigten ungarischen Staatsbürger wurden Betretungs- und Annäherungsverbote verhängt. Der 53-Jährige wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert, für seinen 33-jährigen Komplizen setzte es eine Anzeige.

Du brauchst Hilfe?

In Österreich finden Frauen, die Gewalt erleben, u. a. Hilfe und Informationen bei der Frauen-Helpline unter: 0800-222-555, www.frauenhelpline.at; beim Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser (AÖF) unter www.aoef.at; der Wiener Interventionsstelle gegen Gewalt in der Familie/Gewaltschutzzentrum Wien: www.interventionsstelle-wien.at und beim 24-Stunden Frauennotruf der Stadt Wien: 01-71719 sowie beim Frauenhaus-Notruf unter 057722 und den Österreichischen Gewaltschutzzentren: 0800/700-217; Polizei-Notruf: 133.

(fd/apa)

Messerangriff auf Schüler!

Kinder (9,14) schwer verletzt!

TikTok vs. Universal

Songs fliegen raus!

"Schreitag" in Österreich

Aktion gegen Femizide

Tote Tiere in Umweltschule

Zwei Buben festgenommen

Banken mit enormen Gewinnen

Wir zahlen mit durch Zinsen

Ratte legt Flug lahm

3 Tage Verspätung!

EU: PS-Beschränkung für Junge?

Mehr Sicherheit auf den Straßen?

AK-Test: Achtung Zucker-Falle!

Kekse für Babys viel zu süß!