Gewalt gegen Frauen

Erneut Fälle in Wien

(23.04.2023) Die Polizei ist am Samstagabend und in der Nacht auf Sonntag bei Fällen von Gewalt gegen Frauen eingeschritten: In Döbling war ein Mann zudringlich geworden, während ein 33-Jähriger in Favoriten auf seine Frau einschlug, worauf sich diese mit ihrer Tochter zu einem Nachbarn flüchtete.

Die Polizisten waren zu der Wohnung in Favoriten gerufen worden, weil der Ungar auf sein Opfer eingeschlagen und es mit dem Umbringen bedroht haben soll. Auch in der Nachbarwohnung war die Frau mit ihrer siebenjährigen Tochter nicht sicher: Der Tobende trat die Tür ein und prügelte weiter auf sie ein. Die Attacke ging sogar im Freien weiter, bis der Betrunkene wieder in seine Wohnung ging, wo er trotz Widerstands festgenommen wurde. Er wird wegen schwerer Nötigung, mehrfacher Körperverletzung und Hausfriedensbruchs angezeigt.

In Döbling hatte eine 31-Jährige Besuch von einem Bekannten in ihrer Wohnung, wo der 35-Jährige immer zudringlicher wurde. Als die Frau deutlich machte, kein Interesse zu haben, wurde sie mit dem Umbringen bedroht, ihr Kopf gegen einen Tisch geschlagen, Kücheninventar beschädigt und Geld aus der Geldbörse gestohlen. Die Polizisten machten den Österreicher ausfindig und nahmen ihn fest.

In beiden Fällen wurden Betretungs- und Annäherungsverbote gegen die Tatverdächtigen sowie vorläufige Waffenverbote ausgesprochen.

(apa/makl)

VCM: großartige Stimmung

Wiener (19) gewinnt Halbmarathon

Lugner heiratet nochmal

"zum letzten Mal"

VCM: Jagd auf Rekord

Alle Details zu Straßensperren

USA: Milliarden für Ukraine

Applaus im Plenum

613 tage lang Corona

ununterbrochen positiv

Krieg: mehr sexuelle Gewalt

Bericht der UNO

Brand: Kind springt aus Fenster

Braunau: 14 Verletzte

U-Bahn kracht in Bauanhänger

Großeinsatz bei U2