Gewalt-Vorwürfe gegen Polizei

(19.05.2014) Gegen die Wiener Polizei wird wieder scharf geschossen. Am Samstag ist es ja im Rahmen einer Kundgebung zu heftigen Zusammenstößen zwischen linken Demonstranten und der Exekutive gekommen. Die Linken Organisationen sprechen von einer regelrechten „Prügelorgie“ seitens der Polizei. Es wäre zum völlig unnötigen Einsatz von Tränengas und übertriebener Gewalt gekommen. Nicht bestätigt ist das Gerücht, dass eine Schwangere ihr Kind verloren hätte, da ein Polizist sie gestoßen hätte. Die Exekutive weist sämtliche Vorwürfe scharf zurück.

Johann Golob von der Wiener Polizei:
“Wer dort war und diese Bilder gesehen hat, weiss woher die Gewalt gekommen ist. Unsere Beamten sind mit Holzbrettern attackiert und mit Steinen und Stahlschrauben beschossen worden.“

Missglückte Hunderettung

Ehepaar stirbt

Tot im Park

Aktivist ist gefunden

Familienvater verstorben

Wollte mit Impfung warten

Weltrekord bei Olympia

Gold für Norwegen

Einbruch bei McDonald's

Wegen Pommes

Höchststand an Drogentoten

England schockiert

Nächste Corona-Aktion

Impfen in Bussen

Ausgangssperre für Ungeimpfte

Stadt setzt scharfe Maßnahmen