Gewalt-Vorwürfe gegen Polizei

(19.05.2014) Gegen die Wiener Polizei wird wieder scharf geschossen. Am Samstag ist es ja im Rahmen einer Kundgebung zu heftigen Zusammenstößen zwischen linken Demonstranten und der Exekutive gekommen. Die Linken Organisationen sprechen von einer regelrechten „Prügelorgie“ seitens der Polizei. Es wäre zum völlig unnötigen Einsatz von Tränengas und übertriebener Gewalt gekommen. Nicht bestätigt ist das Gerücht, dass eine Schwangere ihr Kind verloren hätte, da ein Polizist sie gestoßen hätte. Die Exekutive weist sämtliche Vorwürfe scharf zurück.

Johann Golob von der Wiener Polizei:

“Wer dort war und diese Bilder gesehen hat, weiss woher die Gewalt gekommen ist. Unsere Beamten sind mit Holzbrettern attackiert und mit Steinen und Stahlschrauben beschossen worden.“

Angeklagt wegen Fahren ohne Schein

Fährt mit Auto bei Anhörung

Alkolenker crasht in McDonalds

ohne Führerschein

52kg Trüffel beschlagnahmt

Flgh Wien: Trüffel müffelt

Hundeattacke auf 7-Jährige

Stmk: Kind schwer verletzt

80.000 Euro Strafe

Familie sammelte Muscheln

Royals: Kate gesichtet

60 Tage Medienpause

Extremwetter mit 52,3 Grad

Hitzerekord in Indien

Prominentes Familienglück

Harry Potter-Star gesichtet