Giftköder für Hunde ausgelegt

5.000 € Belohnung für Hinweise

(08.04.2021) In Wien-Hietzing im Erholungsgebiet Hörndlwald und auch in Teilen Niederösterreichs hat bzw. haben ein oder mehrere Hundehasser Giftköder ausgelegt, die zur qualvollen Verendung von Tieren führten. Dem will Tierschutz Austria (ehemals Wiener Tierschutzverein) ein Ende setzen und hat 5.000 Euro Belohnung für jenen Hinweis ausgelobt, der zur Ausforschung und rechtskräftigen Verurteilung des Täters bzw. der Täter führen.

Vereinspräsidentin Madeleine Petrovic erklärt dazu in der Aussendung am Donnerstag: "Wir leiten seriöse Hinweise dann anonymisiert an die Polizei weiter, aber so, dass wir im Fall der Ausforschung wissen, von wem der Hinweis stammt. Wir nehmen das deshalb mit dem Quellenschutz so ernst, weil unter den Personen, die eventuell Wahrnehmungen gemacht haben, auch Leute sein können, die Angst um ihre eigenen Haustiere haben und vielleicht Racheakte befürchten. So können wir diesen Menschen garantieren, dass sie keine Furcht haben müssen."

Polizei bittet um Hinweise

Die Hinweise können telefonisch unter 01/699 24 50 abgegeben werden. Petrovic versicherte, dass der Behördenweg eingehalten werde und man mit der Polizei kooperiere. Das Geld für die Belohnung komme aus einem eigens für diesen Zweck eingerichteten Spendentopf, keinesfalls würden damit die Spendengelder für die Tiere im Tierschutzhaus Vösendorf geschmälert werden.

(APA/AK)

Schock: über 600 Intensivpatienten

Die Lage spitzt sich zu

Bilanz der jüngsten Corona-Demo

Festnahmen und Pfefferspray

Fisch & Gecko: "Energiefresser"

Haustier-Stromverbrauch-Check

Begräbnis Prinz Philip

Termin ist fix

Corona-Demos in Wien

Polizei setzt Pfefferspray ein

15-Jähriger droht mit Amok-Lauf

Bei Kanzler-Chat

Impfungen ab 12 Jahren?

Pfizer stellt US-Antrag

Lienz statt Linz?

Taxifahrer hilft aus