Globale Mindeststeuer

15 Prozent denkbar

(15.04.2021) Fair wäre es bestimmt. Die geplante globale Mindeststeuer für Großkonzerne könnte Experten zufolge am Ende bei rund 15 Prozent liegen. Das wäre ein denkbarer Kompromiss zwischen der irischen Körperschaftssteuer in Höhe von 12,5 Prozent und den von der neuen US-Regierung vorgeschlagenen 21 Prozent, sagte Daniel Bunn von der in Washington ansässigen Stiftung Tax Foundation am Donnerstag der Nachrichtenagentur Reuters.

Unter dem Dach der Industriestaaten-Organisation OECD streben knapp 140 Länder eine Steuerreform mit zwei Säulen an - einer globalen Mindeststeuer und eine neue Form der Besteuerung von digitalen Dienstleistungen. Wichtige Details sind allerdings noch offen. Geplant ist eine Einigung bis zum Sommer. Bisher waren Experten von einer Mindeststeuer von etwa zehn bis 15 Prozent ausgegangen. Durch die neue US-Regierung von Präsident Joe Biden könnte es nun aber mehr werden. In Deutschland liegt die Belastung für viele Firmen bei mindestens 30 Prozent. In Österreich beträgt die Körperschaftssteuer, also die Besteuerung von Unternehmen, 25 Prozent.

Bunn sagte, es sei aber noch unklar, wie bindend die Regeln am Ende sein werden. Für lediglich lokal tätige Firmen könnten womöglich niedrigere Sätze in bestimmten Staaten gelten. Global agierende Konzerne würden dann entsprechend stärker zur Kasse gebeten. Vielen Internetfirmen wie Amazon oder Facebook wird seit Jahren vorgeworfen, durch geschickte Gewinnverlagerungen kaum Steuern zu zahlen. Amazon & Co gelten als größte Gewinner der Krise.

Biden will in den USA den Körperschaftssteuersatz auf 28 Prozent anheben - seine Regierung schlägt daher weltweit eine Mindeststeuer von 21 Prozent vor. Dieser Wert sei aber zu hoch, um im OECD-Rahmen mehrheitsfähig zu sein, so Bunn. In deutschen Koalitionskreisen gelten 21 Prozent ebenfalls als unrealistisch.

(fd/apa)

Mutter kommt ums Leben

Bei Wohnhausbrand

Mann wird zum Lebensretter

Kind bewusstlos im Wasser

Kundgebungen im ganzen Land

"Demokratie verteidigen"

Stillstand auf Brennerautobahn

Letzte Generation schlägt zu

Fünf Femizide an einem Tag

Schreckliche Statistik Wien

Großbrand in Valencia

Mehrere Tote

Verdacht auf Geldwäsche

Razzien in drei Ländern

Kontrollierte Cannabis-Freigabe

Deutscher Bundestag