Gnade für Huhn "Lisl"

(06.07.2017) Huhn "Lisl" hatte Glück im Unglück: Bei dem Unfall des Geflügel-Transporters auf der A1 in Oberösterreich sind ja tausende Hühner auf der Fahrbahn herumgeirrt. Die Feuerwehr hat ewig gebraucht, bis sie alle überlebenden Tiere eingefangen hat. Ein Huhn hat sich aber in einem Feuerwehrauto versteckt: Es wurde erst nach der Rückkehr im Feuerwehrhaus St. Florian entdeckt, wo das Huhn dann von einem Kirchendiener in seine Kleintierzucht aufgenommen wurde.

Jürgen Pachner von der Oberösterreich Krone:
"Seine Tochter hat das Tier dann "Lisl" getauft. Laut seiner Auskunft geht es dem Tier relativ gut: Es war am Anfang sehr aufgeregt, hat sich aber mittlerweile beruhigt und sogar schon begonnen zu essen und zu trinken. Es scheint sich beim Mesner sehr wohlzufühlen."

Die ganze Story checkst du dir heute in der Oberösterreich Krone und auf krone.at!

Klima-Kleber-Proteste

Stadt München verhängt Verbot

RAF Camora vor Gericht

Wilde Schlägerei wegen Hotdog

Dugong auf Roter Liste

Seekühe vom Aussterben bedroht

Korruption im EU-Parlament?

Vier Festnahmen in Belgien

Künstler dürfen zum Mond

Milliardär lädt zur Mond-Reise

Schengen-Veto

Rumänien: Botschafter reisen aus

Tirol: Neunjährige belästigt

Vater verletzt Verdächtigen schwer

WHO tief besorgt

Antibiotika-Resistenz bedrohlich