Gold-Klavier kommt weg!

Schwarzes Klavier im Parlament

(19.05.2023) Der umstrittene vergoldete Bösendorfer im Parlament soll verstummen. Statt des angemieteten Instruments will Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) ein "schlichtes, schwarzes Klavier" anschaffen, hieß es am Freitag in einem Statement gegenüber der APA nach Berichten des "Kurier" und der "Krone". Selbst in Nationalratssitzungen hatte die Opposition die Mietkosten von 3.000 Euro pro Monat für den Bösendorfer kritisiert.

"Kunst und Kultur haben in Österreich einen sehr hohen Stellenwert. Leider hat die politische Polarisierung in diesem Fall viele andere positive Aspekte im neurenovierten Hohen Haus überstrahlt", nahm das Büro des Präsidenten Stellung zur Debatte um den Bösendorfer. Nachdem mehrere Optionen geprüft wurden, habe sich Sobotka dazu entschlossen, ein schwarzes Klavier anzuschaffen. "Diesbezügliche Gespräche laufen."

Das Grand Piano in der Spezialausführung "Secession" ist derzeit noch im Empfangssalon des renovierten Parlaments aufgestellt. Zuletzt war sogar ein Ankauf des vergoldeten Flügels in Betracht gezogen worden, was aber wieder verworfen wurde. Der sechsmonatige Mietvertrag mit der Firma Bösendorfer läuft im Juni aus.

(MK/APA)

Kaleen on her way

68. ESC kann kommen!

Mädchen (14) vergewaltigt!

Täter fasst 4 Jahre Haft aus

41 Stunden Woche?

Diskussion geht weiter

Barcelona verbietet Selfies

Handys weg von der Rolltreppe

Warnung vor Influencer-Drinks

Gefährliche Koffeinbomben

Bis 2050 Klimaneutral?

Chancenlos mit heutigen E-Cars

"Geiseln sterben weg"

Proteste in Tel Aviv

Bub (5) stürzt aus Fenster

Tirol: 3-Meter Absturz