GPS-Tracker für Kids gefährlich

Standort-Manipulation möglich

(11.09.2019) GPS-Tracker können Kinder leicht in Gefahr bringen! Davor warnt jetzt Anti-Viren-Spezialist “Avast“. Eltern, die ihren Kids so einen Tracker umhängen, um immer zu wissen, wo sie sind, sollten auf gar keinen Fall Billig-Produkte aus China kaufen. Die können nämlich extrem leicht gehackt werden, so die Warnung. Kriminelle können dann regelmäßige Routen der Kinder auslesen und sogar den Standort manipulieren.

Datenschützer Georg Markus Kainz:
"Es entsteht ein Bewegungsprofil. Der Kriminelle erkennt genau, zu welcher Uhrzeit sich das Kind regelmäßig irgendwo aufhält. Es ist also sehr einfach, das Kind am Schulweg abzufangen. Und wenn ich den Standort dann auch noch manipuliere, weiß niemand, wo das Kind steckt."

Zahlungsnot: 1,7 Mio Menschen

Angespannte Lage

Frauen-Fußball-EM: Auf geht's!

Daumen drücken für unser Team

Nach Unfall: 7-jährige tot

Unfall am Wochenende

Umwelt-Aktivisten vor Gericht

Nach Formel-1-Protest

60-Jährige mit Stichwunde

von "Ex" attackiert

Beim Rasenmähen gestorben!

In Erdloch gefallen

22-jähriger von Blitz getötet

In Kärnten

Matterhorn: 2 Tote!

Nächstes Berg-Todesdrama