Schock! Granate im Kaminholz

(02.12.2014) Eine ganze Armee an Schutzengeln hatte wohl eine 22-Jährige in Gmunden in Oberösterreich! Sie hat ihren Ofen mit Holz aus dem Baumarkt beheizt. In einem Scheit war jedoch eine Sprenggranate aus dem Zweiten Weltkrieg versteckt! Die Granate geht hoch, die Frau ist geschockt, wird aber glücklicherweise nicht verletzt. Dass die Granate nicht schon zuvor einen verheerenden Schaden angerichtet hat, war reine Glückssache. Die Granate dürfte vor rund 70 Jahren ihr Ziel verfehlt haben, in einem Baum gelandet und dort eingewachsen sein. Beim Baumfällen bleibt sie unbemerkt.

Johann Haginger von der Oberösterreich Krone:

"Anschließend ist der Stamm in 30 cm große Stücke zerschnitten worden. Auch da hätte es bereits zur Explosion kommen können. Der Transporteur, der die Holzstücke zur Verkaufsstelle gefahren hat, hat ebenfalls Riesenglück gehabt, alleine die Erschütterungen hätten ausreichen können, um die Granate zur Explosion zu bringen!"

8 tote Baby-Würgeschlangen

Schrecklicher Fund in Linz

Grüß Gott vs. Guten Tag

SPÖ streitet mit ÖVP

Öl-Embargo: Spritwucher?

Tanken wieder unleistbar?

Wien: Fiaker-Zwischenfall

Passanten und Pferde verletzt

Hausdurchsuchung: NS-Material

In FPÖ-Finanzcause

"Mundl" ist tot

Karl Merkatz ist gestorben

Dagobert Duck wird 75

Reichste Ente der Welt

Dates zunehmend alkoholfrei

Jahresauswertung von Dating-App Tinder