Gratis-Apps brandgefährlich

Je weniger Apps, desto besser! Datenschützer schlagen Alarm: Österreichs User sind im Umgang mit Apps viel zu sorglos. Laut Umfrage lesen sich 90 Prozent der Nutzer vor dem Download die Datenschutzerklärungen nicht durch. Die User installieren einfach drauf los – egal ob man die App braucht oder nicht. Und das ist gefährlich. Gerade bei Gratis-Programmen ist höchste Vorsicht geboten, so Datenschützer Georg Markus Kainz von „quintessenz.at“:

„Niemand bietet einfach so Gratis-Apps an. Hier handelt es sich häufig um Software, die in aller Ruhe Daten ausspioniert. Diese Daten werden dann natürlich weiterverkauft. Die User müssen lernen, dass man nicht jeden Unsinn installieren darf. Nur wirklich sinnvolle und notwendige Apps sollten heruntergeladen werden.“

Wie sorglos bist du beim App-Download? Diskutier mit in unserer kronehit.at News-Update Gruppe auf Facebook

Eltern ernähren Kind vegan

18 Monate alter Sohn stirbt

Kylie Jenner verkauft Firma

Marke für 600 Mio. Dollar

Auto stürzt in kochendes Wasser

Zwei Tote

Skifahren: saftige Preise!

300-Euro-Marke geknackt

Bis zu drei Tage Eiszeit

Wenn’s in der Liebe kracht

Schlag gegen Kinderpornografie

Nacktfotos von eigener Tochter

Unwetter: Bub (3) ausgeflogen

wegen Blinddarmdurchbruch

Lehrerbewertungs-App offline

wegen Hassnachrichten