Grausame Schweinemast!

VGT deckt wieder auf

(12.03.2024) In einem südsteirischen Schweinemastbetrieb sind kürzlich beunruhigende Bilder veröffentlicht worden, die Tiere mit schweren Verletzungen und in erbärmlichen Haltungsbedingungen zeigen. Schweine mit großen Geschwülsten, übersät von Kratzern und blutigen Wunden, auf denen bereits andere Tiere fressen, wurden dokumentiert. Diese Bilder, die vom Verein gegen Tierfabriken öffentlich gemacht wurden, rufen bei jedem, der Herz und Empathie besitzt, tiefe Betroffenheit hervor.

+++ Achtung Triggerwarnung+++ Tierleid+++

Die Behörden haben schnell reagiert und die Situation als Tierquälerei eingestuft. Doch das Problem scheint weitreichender zu sein. Neue Fotos aus einem anderen Betrieb im Bezirk Weiz zeigen ähnlich erschreckende Zustände. Ferkel mit blutigen Bissverletzungen, Hautproblemen und ohne Stroh auf hartem Boden. Die Muttertiere sind in engen Kastenständen eingepfercht, was an mittelalterliche Folterinstrumente erinnert.

Diese Enthüllungen werfen viele Fragen auf, nicht nur über die Bedingungen, unter denen die Tiere gehalten werden, sondern auch über die Rolle der Behörden und auch die Notwendigkeit von Tierschützern, um Missstände aufzudecken. Wie man hier wieder sieht, würde wohl ohne den VgT vieles im Dunkeln bleiben.

(fd)

Israel: Etappen statt Großangriff

Druck der USA zeigt Wirkung

AK-Wahl: rote Erfolge

in Ostregion

Diagnose schweißt zusammen

Kate und William bleiben stark

Brangelina

Ende des Rosenkrieges?

Kanye West: Karrierewechsel?

Einstieg in Porno-Industrie?

London: Pferde entlaufen

Chaos im Morgenverkehr

Freundschafts-Breakup?

Clinch mit Selena Gomez?

Gericht: Wien-Attentat

Straferhöhungen für Mittäter