Grausig: Hund mit Fangeisen getötet

Hundepfote

(10.02.2017) Fahndung nach einem Hundemörder in der Südoststeiermark. Eine 43-Jährige meldet der Polizei bereits Anfang Jänner, dass ihr Sennenhund “Blacky“ spurlos verschwunden ist. Jetzt – also rund einen Monat später – hat ein Jäger den Hund tot auf einer Wiese gefunden. Blacky ist mit dem Kopf in ein Fangeisen geraten.

Manfred Niederl von der Steirerkrone:
“Das Fangeisen hat dem Hund vermutlich das Genick gebrochen. Jetzt wird nach einem Unbekannten gefahndet, der dieses verbotene Jagdgerät ausgelegt hat. Die Jägerschaft soll dafür nicht in Frage kommen.“

Corona: 26.000 Dollar Strafe

Verstoß in Melbourne

Schweiz ruft Masken zurück

wegen Schimmelpilz

Ratten stören Totenruhe

Skandal an Pariser Med-Uni

Blowjobmaschine fürs Auto

von Startup entwickelt

Robbe bewusstlos geschlagen

für Selfies

3. Todesopfer gefunden

In der Bärenschützklamm

Graffiti-Schmierer ist 48(!)

Oldie-Sprayer in Linz gefasst

CoV: Neues Schuljahr anders

Zeugnistag im Westen & Süden