Grausig: Hund mit Fangeisen getötet

(10.02.2017) Fahndung nach einem Hundemörder in der Südoststeiermark. Eine 43-Jährige meldet der Polizei bereits Anfang Jänner, dass ihr Sennenhund “Blacky“ spurlos verschwunden ist. Jetzt – also rund einen Monat später – hat ein Jäger den Hund tot auf einer Wiese gefunden. Blacky ist mit dem Kopf in ein Fangeisen geraten.

Manfred Niederl von der Steirerkrone:

“Das Fangeisen hat dem Hund vermutlich das Genick gebrochen. Jetzt wird nach einem Unbekannten gefahndet, der dieses verbotene Jagdgerät ausgelegt hat. Die Jägerschaft soll dafür nicht in Frage kommen.“

50 Norovirus-Fälle in NÖ

nach Mci-Besuch

Polizeieinsatz in Innsbruck

Schüler drohen mit Amoklauf

Israel muss Rafah-Offensive stoppen

Internationaler Gerichtshof

Tod nach Blackout Challenge

Gefährlicher TikTok Trend

Mutter enthaftet

Toter Säugling in Wien

Rücksichtloser Auto-Raser angeklagt

wegen versuchten Mordes

Live Nation im Visier

US-Regierung will handeln

Leichen von drei Geiseln gefunden

im Gazastreifen