Graz: Rätsel um Computerspiel-Mord

(22.01.2016) Geständnis nach dem Computerspiel-Mord in Graz. Der 19-jährige mutmaßliche Täter soll inzwischen alles zugegeben haben. Das genaue Motiv für die Bluttat ist aber noch unklar. Ein 20-Jähriger soll ja den 19-Jährigen beim Computerspielen mit Freunden unterbrochen und einen Streit angefangen haben. Die Situation eskaliert völlig. Vor der Wohnungstür soll der 19-Jährige einen Kontrahenten mit einem Küchenmesser niedergestochen haben.

Es waren dramatische Momente, sagt Manfred Niederl von der Steirerkrone:

“Der Notarzt hat noch versucht, den 20-Jährigen zu reanimieren. Leider vergeblich, der junge Mann ist am Tatort verblutet. Seine Eltern werden derzeit vom Kriseninterventionsteam betreut.“

Stillstand auf Brennerautobahn

Letzte Generation schlägt zu

Fünf Femizide an einem Tag

Schreckliche Statistik Wien

Großbrand in Valencia

Mehrere Tote

Verdacht auf Geldwäsche

Razzien in drei Ländern

Kontrollierte Cannabis-Freigabe

Deutscher Bundestag

GNTM: Kandidat schockt!

Von Familie auf Straße gesetzt

Unfall: Bester Freund stirbt

Ereignisreicher Prozess

Schneechaos in Tirol

Brennerautobahn gesperrt