Greenpeace vs. Heizstrahler

Problem: Raucher mögen es warm

(17.12.2019) Die Tatsache, dass es Lokalgäste beim Rauchen gerne warm haben, wird zum Umweltproblem. Greenpeace hat jedenfalls keine Freude mit den vielen Schanigärten-Heizstrahlern. Seit das generelle Rauchverbot in Kraft ist, sieht man in den Außenbereichen der Lokale fast überall Heizstrahler und Wärmelampen. Doch die sind wahre Energiefresser, kritisiert Herwig Schuster von Greenpeace:
"Fünf dieser Wärmestrahler verbrauchen in etwa so viel Strom wie ein Einfamilienhaus. Also das ist schon ein ernstes Problem."

Die Lösung wäre einfach, so Schuster:
"In Deutschland haben bereits einige Städte diese Heizstrahler verbannt. Dort haben die Wirte einfach in Decken für die Gäste investiert. Das wäre auch in Österreich sinnvoll."

(mc/17.12.19)

"Magier" betrog 450 Menschen

um 3,6 Millionen Euro

Mieter ertappt Einbrecher

und verfolgt ihn

Cupfinale: Salzburg - Lustenau

Titelmatch nach Corona-Pause

Maskenpflicht wird gelockert

Ab 15. Juni

Dieb bespuckt Verkäuferin

und versucht zu flüchten

Löwen attackieren Frau

wollte nur Gehege reinigen

Laudamotion-Deal platzt

endgültig!

Wegen Smartphone in Bergnot

Blind auf App verlassen