Kind stirbt bei Grenzübertritt

Lukaschenko bekommt Schuld

(27.09.2021) In Litauen stirbt ein 11-jähriges Kind bei einem illegalen Grenzübertritt. Gemeinsam mit dem Vater war das Kind in einem litauischen Lager in Rukla. Die beiden sollen aus dem Nachbarland Belarus gekommen sein. Die vorläufige Todesursache des Kindes ist eine Störung der Herz- und Lungenfunktion. In Litauen gibt die Regierung jetzt Alexander Lukaschenko die Schuld dafür. Der belarussische Machthaber soll absichtlich Flüchtlinge an die Außengrenzen der EU bringen.

(at)

Ungeimpfte öffentlich ausgerufen

Maßnahme in der Türkei

Ausreisekontrollen in NÖ

Melk und Scheibbs betroffen!

"Die Ibiza Affäre"

Fall von Strache - verflmt

Trump Netzwerk gehackt

von Anonymous

Achtung vor falschen Taxis!

Lenker ohne Berechtigung

Madrid ist am Weinen!

Crying Room wird eröffnet

Chat-Dealer aufgeflogen!

Kiloweise Drogen beschlagnahmt

Polizei fahndet nach Verdächtigen

Nach Mord an einer 43-Jährigen