Grippewelle breitet sich aus

Kids besonders gefährdet

(18.12.2019) Alarmstufe Rot an Österreichs Schulen und Kindergärten! Wenige Tage vor Beginn der Weihnachtsferien rollt die Grippewelle quer über Österreich. Und sie trifft heuer vor allem die Jüngsten. In Innsbruck sind bereits zwei Volksschulen geschlossen worden, hunderte Kinder liegen mit hohem Fieber im Bett. Jetzt breitet sich die Influenza Richtung Osten aus.

Leider dürfte es sich heuer um Viren handeln, die in den letzten Jahren kaum aufgetreten sind, sagt Günter Weiss von der Uniklinik Innsbruck:
"Jüngere Kinder hatten also mit diesen Viren noch nie Kontakt. Damit treffen die Viren eine immunologisch völlig naive Bevölkerungsgruppe. Dadurch fallen dann binnen weniger Tage ganze Schulklassen aus."

Weiss empfieht daher jetzt besonders auf Hygiene zu achten:
"Händewaschen ist wirklich oberstes Gebot. Und Eltern sollen ihre Kinder jetzt daheim lassen, wenn sie sich nicht gut fühlen. Bitte nicht krampfhaft auf irgendwelche Weihnachtsfeiern schleppen."

(mc/18.12.19)

"Magier" betrog 450 Menschen

um 3,6 Millionen Euro

Mieter ertappt Einbrecher

und verfolgt ihn

Cupfinale: Salzburg - Lustenau

Titelmatch nach Corona-Pause

Maskenpflicht wird gelockert

Ab 15. Juni

Dieb bespuckt Verkäuferin

und versucht zu flüchten

Löwen attackieren Frau

wollte nur Gehege reinigen

Laudamotion-Deal platzt

endgültig!

Wegen Smartphone in Bergnot

Blind auf App verlassen