Größtes Kokainlabor entdeckt

in den Niederlanden

(11.08.2020) Die niederländische Polizei hat das bisher größte Kokainlabor des Landes entdeckt. In einer umgebauten Pferdemanege im Dorf Nijeveen im Nordosten seien täglich bis zu 200 Kilogramm Kokain verarbeitet worden. Das teilte die Polizei am Dienstag mit. 17 Personen wurden den Angaben zufolge festgenommen. 13 von ihnen kämen aus Kolumbien, drei seien Niederländer und einer komme aus der Türkei.

Insgesamt wurden 100 Kilogramm Drogen entdeckt und Tausende Liter Chemikalien beschlagnahmt. Die Ermittler schätzen den Verkaufswert der täglich produzierten Drogen auf 4,5 bis sechs Millionen Euro. "Es geht hier um das bisher größte Kokainlabor, das jemals in den Niederlanden entdeckt worden ist", sagte ein Polizeisprecher. Zu dem Labor in Nijeveen in der nordöstlichen Provinz Drenthe unweit der deutschen Grenze gehörten auch Unterkünfte für Personal und Hobbyräume.

Es handelt sich um eine sogenannte Drogenwäscherei, in der geschmuggelte Drogen aus Kleidern "gewaschen" wurden, wie die Polizei mitteilte. Drogenbanden lösen das Kokain vor dem Export zunächst auf und präparieren mit der Lösung Stoffe. Auf diese Weise können Drogen leichter geschmuggelt werden. In dem jetzt entdeckten Labor wurde das Kokain mit Hilfe von Chemikalien wieder aus der Kleidung gelöst und dann zum Straßenverkauf verarbeitet.

Auch in zwei anderen Städten, Apeldoorn und Elshout, waren Lagerhallen durchsucht worden. Dort waren unter anderem 120.000 Kilogramm Kleidung gefunden worden, die für den Transport der Kokain-Lösung genutzt worden waren. Die Polizei schließt weitere Festnahmen nicht aus.

(APA/ap)

Brand: Kind springt aus Fenster

Graz: 14 Verletzte

U-Bahn kracht in Bauanhänger

Großeinsatz bei U2

Drei Frauen attackiert

Verdächtiger angeschossen

Mann mit Sprengstoffgürtel

Einsatz an iranischem Konsulat

Neuer Flughafen-KV

Einigung für Bodenpersonal

Mordversuch an Discord-Freundin

18 Jahre Haft

Verletzungen vom Abwehrkampf?

Update zur Keller-Leiche in Wien

Strafmündig ab 12 Jahre?

ÖVP will Senkung!