Täter leblos aufgefunden!

Frau mit Kopfschuss getötet!

(30.10.2023) (update 17:30) Im Raum Langenlois im Bezirk Krems ist ein 34-Jähriger nach stundenlanger, groß angelegter Fahndung leblos aufgefunden worden. Der Mann, der nach der Entdeckung einer Frauenleiche als Verdächtiger galt, hat laut Polizeisprecher Johann Baumschlager vermutlich Suizid verübt. Eine in den Vormittagsstunden ausgesprochene Warnung für die Region wurde aufgehoben. Entdeckt wurde der tote 34-Jährige nach Angaben von Baumschlager gegen 16.30 Uhr in einer Scheune. Die Fahndung hatte sich zuvor zu einem Großeinsatz entwickelt. Beteiligt waren u. a. auch die Cobra sowie Hubschrauber.

ABD0014 (1)

Straßensperre in Schiltern

Seitens der Landespolizeidirektion war an die Bevölkerung appelliert worden, den Aufforderungen der Exekutive im Bereich Schiltern bei Langenlois unbedingt nachzukommen und auch Wanderungen zu unterlassen. Dem sei Folge geleistet worden, betonte Baumschlager: "Wir danken für das Verständnis."

Anlass für die Fahndung war ein Leichenfund. Medienberichten zufolge handelt es sich bei dem Opfer um eine 39-Jährige. Die Frau soll demnach am Sonntag getötet worden sein. Ein genauer Fundort bzw. Tatablauf wurde von der Polizei mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen aber nicht genannt. Details dazu dürften am (morgigen) Dienstag folgen. Einem Onlinebericht des "Kurier" zufolge soll die Tote in Tschechien entdeckt worden sein. Laut Baumschlager besteht jedenfalls der Verdacht auf Fremdverschulden.

In Österreich finden Frauen, die Gewalt erleben, u.a. Hilfe und Informationen bei der Frauen-Helpline unter: 0800-222-555, www.frauenhelpline.at; beim Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser (AÖF) unter www.aoef.at; der Wiener Interventionsstelle gegen Gewalt in der Familie/Gewaltschutzzentrum Wien: www.interventionsstelle-wien.at und beim 24-Stunden Frauennotruf der Stadt Wien: 01-71719 sowie beim Frauenhaus-Notruf unter 057722 und den Österreichischen Gewaltschutzzentren: 0800/700-217; Polizei-Notruf: 133 Hilfsangebote für Personen mit Suizidgedanken und deren Angehörige bietet das Suizidpräventionsportal des Gesundheitsministeriums. Unter www.suizid-praevention.gv.at finden sich Kontaktdaten von Hilfseinrichtungen in Österreich.

(MK/fd/APA)

Einsatz wegen TV-Lagerfeuer

Anrainer alarmiert Feuerwehr

Tote in NÖ: Kein Fremdverschulden

Obduktion durchgeführt

100 Tote bei Erdrutsch

Ganzes Dorf zerstört

Ballermann: Lokal eingestürzt

Tote und Verletzte

Krieg der Sterne?

ESA warnt vor Krieg im All

Unglück bei Schulausflug!

Mädchen (10) verstorben!

Kinder werden süchtig gemacht

WHO warnt vor Tabakindustrie

Glock Pistolen in Russland

Unsere Waffen im Einsatz?