Vogelgrippe bei Menschen

Erster Fall in USA

(29.04.2022) Die USA haben den ersten Nachweis des jüngsten H5-Vogelgrippen-Strangs beim Menschen gemeldet. Dieser sei bei einer Person in Colorado entdeckt worden, die an der Keulung von Geflügel beteiligt gewesen sei, meldet die Seuchenbehörde CDC am Donnerstag. Den Gesundheitsbehörden des Bundesstaates zufolge handelt es sich um einen erwachsenen Mann unter 40 Jahren, der als einziges Symptom Erschöpfung angebe. Der Insasse eines Gefängnisses werde mit dem Mittel Tamiflu behandelt.

Er habe an einem Arbeitsprogramm zur Vorbereitung seiner Entlassung teilgenommen. Die CDC erklärte, die Gefahr einer Ansteckung für die Allgemeinbevölkerung sei weiter als niedrig einzustufen.

Weltweit handelt es sich den US-Behörden zufolge um den zweiten Fall dieses Vogelgrippen-Strangs, der beim Menschen nachgewiesen worden ist. Der erste sei im Dezember in Großbritannien aufgetreten. Die Chefin der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE), Monique Eloit, sagte der Nachrichtenagentur Reuters Anfang Jänner, die gegenwärtige Variante könne möglicherweise leichter auf den Menschen übertragen werden. Allerdings sei dazu ein enger Kontakt notwendig.

(apa/MR)

Stillstand auf Brennerautobahn

Letzte Generation schlägt zu

Fünf Femizide an einem Tag

Schreckliche Statistik Wien

Großbrand in Valencia

Mehrere Tote

Verdacht auf Geldwäsche

Razzien in drei Ländern

Kontrollierte Cannabis-Freigabe

Deutscher Bundestag

GNTM: Kandidat schockt!

Von Familie auf Straße gesetzt

Unfall: Bester Freund stirbt

Ereignisreicher Prozess

Schneechaos in Tirol

Brennerautobahn gesperrt