Haft für Cyber-Mobbing?

Japan reagiert auf Suizid

(07.07.2022) Braucht es auch in Österreich härtere Cybermobbing-Strafen? In Japan steht seit heute auf Beleidigungen und Hasskommentare im Netz bis zu ein Jahr Gefängnis. Anlass ist der Selbstmord der Schauspielerin und Wrestlerin Hana Kimura. Die 22-Jährige, die vor allem durch die Netflix-Reality-Show “Terrace House“ international bekannt war, hat sich vor zwei Jahren das Leben genommen. Kurz vor ihrem Suizid hat Kimura noch von rund 100 Hasskommentaren pro Tag gegen sie berichtet.

Wichtig wäre vor allem ein viel breiteres Bewusstsein für das Thema Cybermobbing, sagt Social-Media-Expertin Sabrina Hanneman:
"Das Thema muss wirklich schon in der Volksschule angegangen werden. Da braucht es ganz viel Aufklärung. Es muss ein Bewusstsein dafür geschaffen werden, dass da am anderen Ende der Leitung ein Mensch mit Gefühlen sitzt. Man muss den Kindern schon klar machen, welche schrecklichen Auswirkungen Cyber-Mobbing hat. Nur mit Gesetzen allein wird man das Problem nämlich nicht lösen können."

(mc)

Gewessler für Verordnung

EU-Renaturierungsgesetz

Florida: Wiener in Haft

Verbotener Sex mit 15-Jähriger

Gaza: "taktische Pausen"

Ankündigung von Israels Militär

Mädchen (8) ins Gesicht getreten

D: Rassistischer Angriff?

Stmk: Akute Lebensgefahr

bei Waldspaziergang

Frieden im Ukraine-Krieg?

Konferenz mit 92 Staaten

5:1 Sieg für Deutschland

Auftakt bei Fußball-EM

Schilling: Verfahren eingestellt

nach EU-Wahl