Haie im Drogenrausch

in Florida

(02.08.2023) An der Küste des US-Bundesstaates Florida gelten Haie als besonders aggresiv. Nun wurde erforscht, weshalb die Meeresbewohner so merkwürdig auffallen. Sie stehen unter Drogen.

Seit einiger Zeit werden Kokain und andere Substanzen von Schmugglern ins Meer geworfen und durch die Strömung ans Land geschwemmt. Die US-Küstenwache beschlagnahmt jedes Jahr unzählige Päckchen mit Marihuana und Kokain im Wert von mehreren Millionen Euro. Forscher fanden jetzt aber heraus, dass verstärkt um die Florida-Keys (Korallen-Inselkette) Meerestiere mit Drogen in Kontakt kommen.

Um zu sehen, wie Haie auf die Drogenpäckchen reagieren, wurden Fischpulver-Köderbälle ins Meer geworfen und relativ schnell von den Haien entdeckt. Die Tiere stürzten sich auf die Attrappen, bissen hinein und schwammen mit ihnen davon. Um allerdings alle Zweifel zu beseitigen, müsse man laut den Forschern dieses Experiment mehrmals wiederholen und beobachten. Der Fakt, dass nicht nur Drogen, sondern auch andere Chemikalien ins Meer geworfen werden, die unseren Meeresbewohnern schaden, darf dabei nicht aus den Augen verloren werden.

(sw)

Alles gute kommt von oben?

Nordkorea schickt Fäkalien

64 Fake-Scheine im Umlauf

Entdeckung bei Festnahme

Großeinsatz in Graz!

Sprengstoff und Attentäter?

Baby stirbt Hitzetod

Vater vergisst Kind im Auto!

Urlaub fällt ins Wasser

Flugzeug "löscht" Hotel

Baby getötet: Mama vor Gericht

Drama in der Steiermark

Trump-Prozess

Wie geht's jetzt weiter?

Großbrand in Rohrbach!

1 Toter und 14 gerettet!