"Haiyan": Dramatischer Appell

(12.11.2013) "Stoppt den Wahnsinn!" Mit einem dramatischen Appell hat der philippinische Delegierte die Teilnehmer der UNO-Klimakonferenz zu raschem Handeln aufgerufen. Unter Tränen fleht Yeb Sano für seine Landsleute, die vom zerstörerischen Taifun Haiyan betroffen sind. Der Klimawandel müsse jetzt bekämpft werden, sagt Yeb Sano, der aus Solidarität mit dem philippinischen Volk nun so lange fasten will, bis eine Vereinbarung getroffen wird.

"Ich spreche für die vielen, die selbst keine Stimme mehr haben. Ich spreche auch für jene, die der Sturm zu Waisen gemacht hat. Ich spreche für die, die fieberhaft nach Überlebenden suchen und jenen, die leiden, Hilfe bringen."

Hier siehst du die emotionale Rede von Yeb Sano:

Spektakulärer Diebstahl in Wien

Kennst du diesen Mann?

Pakete per U-Bahn zustellen

Coole Idee aus Deutschland

JLo sorgt für Staunen

Mit diesem hotten Pic

Bruder droht mit Verstümmelung

Oberösterreicher vor Gericht

Kind (1) stirbt in Badewanne

Prozess gegen Mutter

Feuerteufel in Kärnten?

Auto und Müllinsel abgebrannt

U6-Unfall: Ärger um Gaffer

Rechtliche Schritte geprüft

Schüsse auf Auto in Wien

Wilde Verfolgungsjagd gestoppt