"Haiyan": Dramatischer Appell

(12.11.2013) "Stoppt den Wahnsinn!" Mit einem dramatischen Appell hat der philippinische Delegierte die Teilnehmer der UNO-Klimakonferenz zu raschem Handeln aufgerufen. Unter Tränen fleht Yeb Sano für seine Landsleute, die vom zerstörerischen Taifun Haiyan betroffen sind. Der Klimawandel müsse jetzt bekämpft werden, sagt Yeb Sano, der aus Solidarität mit dem philippinischen Volk nun so lange fasten will, bis eine Vereinbarung getroffen wird.

"Ich spreche für die vielen, die selbst keine Stimme mehr haben. Ich spreche auch für jene, die der Sturm zu Waisen gemacht hat. Ich spreche für die, die fieberhaft nach Überlebenden suchen und jenen, die leiden, Hilfe bringen."

Hier siehst du die emotionale Rede von Yeb Sano:

Wr. Neustadt: Maßnahmen ab Mi

Sanktionen ab Samstag

Brasilianische Mutation in SBG

erster Fall bestätigt

probleme für ghostwriter

jetzt werden sie bestraft

ÖVP fordert Kickls Rücktritt

wegen Corona Demos

George Floyd: Prozessbeginn

Mord 2. Grades

Meghan & Harry packen aus

Schwerer Schlag für Royals

Pfarrer infiziert 30 Menschen

Corona Priester bedauert

Lehrer-Video wird "viraler Hit"

Besonderer Gruß an die Schüler