Handy mit Nacktfoto-Detektor

Kein Sexting mehr

(19.02.2020) Kein Sexting mehr? Schnell ein Nacktpic knipsen und mal an den Lover senden. Kann ja viel Spaß machen, ist aber auch mega-gefährlich. Geht die Beziehung in die Brüche, werden Nachktbilder oft als Rachemittel verwendet und können schnell die Runde machen. Damit soll jetzt Schluss sein. Der japanische Hersteller Tone hat jetzt ein Smartphone entwickelt, dass den Versand von Nackt-Selfies unterbinden soll. Das berichtet die „Krone“.

Das Smartphone kostet an die 166 Euro und ist bisher nur in Japan erhältlich. Mit dabei ist auch eine Dreifach-Kamera mit special effect: Die auf künstliche Intelligenz basierende Software erkennt nackte Haut und verhindert automatisch, dass diese Bilder gespeichert werden.

Laut einem Bericht von cnet.com soll die Funktion Teenies davor schützen, sich ausnutzen zu lassen und Fotos zu versenden, die ihnen im späteren Leben schaden könnten. Das Smartphone e20 hat noch eine zusätzliche Funktion: Eltern werden auf Wunsch sofort alarmiert, wenn ihr Kind versucht, ein unangemessenes Foto zu machen.

(mt)

FFP2-Maskenpflicht in Kraft

In Öffis und Supermärkten

Kitz-Double für Feuz

Mayer Dritter

Keine FFP2-Maske

25 Euro Strafe!

Südafrikanische Mutation

fünf Fälle in Tirol

Gratis FFP2-Maske

Ab Montag bei REWE & SPAR

Kitz-Abfahrt abgesagt

Wetterverhältnisse sind schuld

Bill Gates geimpft

1. Corona-Impfung erhalten

Weniger AstraZeneca-Impfstoff?

Lieferung könnte geringer sein