Harte Strafen gefordert

Stuttgart: Nach Krawallen

(22.06.2020) Mehr als ein Dutzend verletzte Polizisten, demolierte Einsatzwagen und zerstörte Geschäfte - eine Dimension,die Stuttgart noch nie erlebt hat!

In der Nacht auf Sonntag haben sich hunderte Randalierer stundenlang Straßenschlachten geliefert. Da ist es zu heftigen Kämpfen mit der Polizei bekommen – und das hat sich auf mehrere kleine Gruppen in der Stuttgarter Innenstadt verteilt. Dutzende Geschäfte waren teils komplett zerstört, teils geplündert, Schaufenster sind zu Bruch gegangen. Laut Polizei ist es völlig "außer Kontrolle" geraten.

Der Auslöser soll eine Drogenkontrolle gewesen sein: Einen 17-Jährigen habe man wegen eines mutmaßlichen Drogendelikts kontrolliert. Hier haben sich dann sofort 200 bis 300 Personen mit dem Jugendlichen solidarisiert. Es sollen Jugendliche aus der Party- und Eventszene gewesen sein. Trotz Mega-Aufgebot der Polilzei hat sie es erst in den frühen Morgenstunden, gegen 4:30 Uhr, geschafft, die Situation einigermaßen unter Kontrolle zu bekommen

24 Personen seien vorläufig festgenommen worden, Zwölf davon haben eine deutsche, zwölf eine andere Staatsangehörigkeit. Sieben Verdächtige sollen dem Haftrichter vorgeführt werden

(jF)

Jugendliche steckt fest

Schaukel wird aufgeschnitten

Geretteter Wal stirbt

Tier wird eingeschläfert

Totes Ehepaar auf Friedhof

gefunden in Vöcklabruck

Polizistin sexuell belästigt

In Wien: Favoriten

Leopard ist ausgebrochen

Aus China Safaripark

Indien: Corona-Tote im Ganges

bis zu 40 Leichen

Urologe muss zahlen

50.000€ für das Opfer

USA impft Kinder

mit Pfizer