#MeToo: Aufschrei im Web

(17.10.2017) MeToo: Auch bei uns posten jetzt Tausende im Netz über sexuelle Übergriffe! Nach den Vorwürfen gegen Hollywood-Produzent Harvey Weinstein wollen viele User weltweit damit zeigen, dass auch sie bereits sexuelle belästigt wurden! Ausgelöst wurde die Flut von Postings und Kommentaren durch die US-Schauspielerin Alyssa Milano. In einem Tweet fordert sie alle betroffenen Frauen auf, sich mit dem #MeToo zu Wort zu melden.

#MeToo: Aufschrei im Web 1

Mit dem #MeToo soll den Menschen das Ausmaß des Problems bewusst werden. Doch bringt die Aktion im Netz was? Ja, wichtig ist, dass man mit diesem Erlebnis nicht alleine bleibt, es mit anderen teilt und darüber spricht.

Maria Rösslhumer vom Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser:
"Betroffene können sich in Österreich zum Beispiel unter der Nummer 0800 222 555 melden. Da kann man anrufen, dieses Erlebnis erzählen und sich einfach einmal beraten lassen. Wichtig ist, mit jemandem darüber zu sprechen. Opfer sexueller Belästigung oder Gewalt sollten sich einer Vertrauensperson anvertrauen und sich auch Hilfe bei professionellen Einrichtungen suchen."

Alle Infos checkst du dir auch hier.

#MeToo: Aufschrei im Web 2

Die Bandbreite für sexuelle Belästigung ist groß, es kann ein "freundschaftlicher" Klaps sein, eine zweideutige Anspielung oder eine echte handgreifliche Attacke.

Vor allem am Arbeitsplatz ist sexuelle Belästigung ein großes Problem. Die Arbeiterkammer hat einige Beispiele aufgelistet:

  • Poster von Pin-ups im Arbeitsbereich (auch am Computer)
  • pornografische Bilder am Arbeitsplatz
  • Anstarren, taxierende Blicke
  • anzügliche Witze, Hinterherpfeifen
  • anzügliche Bemerkungen über Figur oder sexuelles Verhalten im Privatleben
  • eindeutige verbale sexuelle Äußerungen
  • unerwünschte Einladungen mit eindeutiger (benannter) Absicht
  • Telefongespräche und Briefe oder E-Mails (oder SMS-Nachrichten) mit sexuellen Anspielungen
  • Versprechen von beruflichen Vorteilen bei sexuellem Entgegenkommen
  • Androhen von beruflichen Nachteilen bei sexueller Verweigerung
  • zufällige/gezielte körperliche Berührungen
  • Aufforderung zu sexuellen Handlungen
  • exhibitionistische Handlungen

Alle Infos zum Thema "Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz" checkst du dir hier.

#MeToo: Aufschrei im Web 3

Weltweit posten Frauen unter #MeToo über sexuelle Übergriffe:

#MeToo: Aufschrei im Web 4

#MeToo: Aufschrei im Web 5

#MeToo: Aufschrei im Web 6

#MeToo: Aufschrei im Web 7

#MeToo: Aufschrei im Web 8

26-Jähriger kündigt Mord an

An seiner Mutter

Expertin fordert Impfpflicht

auch für Friseure

Busunfall in Kroatien

Mindestens zehn Tote

Gold für Österreich!

Kiesenhofer gewinnt Radrennen

Schlange beißt Kind

Notarzthubschrauber im Einsatz

PCR-Testpflicht kommt!

Für Urlaubsrückkehrer per Flug

Bewaffneter Überfall in Wien

Supermarkt in Floridsdorf

Großbrand in Niederösterreich

Halle steht in Flammen