Hasspostings: Kündigung ist okay?

(03.08.2015) Wir alle wissen es, und oft vergessen wir es. Jedes deiner Facebook-Postings kann Konsequenzen haben! Daran erinnern heute Arbeitsrechtsexperten. Das beste Beispiel dafür: Die sogenannten Hasspostings.

In den letzten Tagen und Wochen haben ja mehrere Menschen ihren Job verloren - weil sie unüberlegte Kommentare auf Facebook gepostet haben. Und die Kündigung ist rechtlich völlig gedeckt, sagt Helga Kempinger von der Arbeiterkammer Oberösterreich.

Und zwar weil "erstens eine strafbare Handlung gegeben ist, weil in so einem Fall ein Tatbestand des Verhetzungsparagraphen vorliegt. Und zweitens: Wenn ein Unternehmen deshalb - berechtigterweise - fürchten muss, dass das negative Auswirkungen auf die Geschäfte hat, dann ist außerdem auch eine Vertrauensunwürdigkeit gegeben.", so die Expertin.

X-Factor kehrt zurück!

Mit Jonathan Frakes

Großeinsatz wegen Lego

15-Jähriger baut Waffe

Vorwürfe gegen Kurz

Zwei Drittel glauben daran

Impfung in Hofburg

Van der Bellen lädt ein

Reißender Lava-Fluss

Heftige Szenen auf La Palma

Britischer Politiker erstochen

Abgeordneter David Amess tot

Häusliche Gewalt in GB

Häufig ohne Folgen

Schanigarten von Lkw erfasst

Vier Verletzte in Wien