Haustiere immer dicker!

Übergewicht bei Vierbeinern

(25.01.2022) 60 Prozent der heimischen Haustiere sind übergewichtig, jedes fünfte Haustier in Wien leidet sogar an Fettleibigkeit! Das zeigt eine aktuelle Studie. Und demnach übertreiben Herrchen und Frauchen es leider mit Leckerlis. Wursthäppchen, Kaustange und Co. bereiten dem Tier zwar einen kurzen Moment der Freude, auf lange Sicht gesehen können die vielen Leckerlis aber schwere Folgen haben. Denn Übergewicht beeinträchtigt das Wohlbefinden und die Gesundheit.

Auch für den Besitzer kommt es "dicke“: Bei einem Hund von 25 Kilogramm kommt man aufgrund der nötigen Medikamentenkosten auf ca. 3,50 Euro täglich. Zusätzlich gilt eine derartige Überfütterung als Tierquälerei. Im Falle einer Anzeige darf man bis zu 7500 Euro blechen. Wissenschaftlich erwiesen wurde, dass Übergewicht zu einer 20 Prozent geringeren Lebenserwartung führt.

Doch wie erkennt man, dass das Haustier zu dick ist? Fachtierärztin Stefanie Haidl von der Futterambulanz Wien gibt gegenüber der "Krone" Aufklärung:
"Man soll die Rippen nicht sehen, aber bei sanftem Anlegen der Hand auf dem Rippenbogen sofort spüren können.“

Vorbeugen kann man Fettleibigkeit durch eine ausgewogene Ernährung und genügend Freilauf für das Tier. Lob und Freude kann auch anders als mit Futter gezeigt werden. Zum Beispiel mit Kuscheln, Streicheln, Spielen oder Bürsten. Auch der regelmäßige Besuch beim Tierarzt kann vieles bewirken.

(am)

Sollen Ärzte über 70 arbeiten?

Diskussion über Altersgrenze

Sechste Urlaubswoche für Alle!

Im heimischen Konzern 'Würth'

Verbote für ORF-Stars!

Keine Auftritte für Parteien

OSZE-Treffen in Wien

'Müssen' wir Russen einladen?

Burgenland: Kind belästigt!

Mann mit offener Hose

Kleinkind in Bohrloch gefallen

Aus 13m Tiefe gerettet

Riesige Rauchsäule

Großbrand in Chicago

Wohnhausbrand in Frankreich

Mutter und sieben Kinder sterben