Heimlich zum Islam?

(17.10.2014) Eine junge Oberösterreicherin ist aus den Händen von Islamisten befreit worden. Das 12-jährige Mädchen stammt aus einer christlichen Familie. Über eine ehemalige Schulfreundin kommt sie in Kontakt mit einer anderen Familie, die angeblich radikalen Islamisten nahestehen soll. Das Mädchen wollte sogar heimlich zum Islam konvertieren. Am Tag davor fliegt alles auf, weil die Eltern das Handy kontrollieren. Markus Schütz von der Oberösterreich Krone:

“Der Eltern fanden Fotos, auf denen das Mädchen völlig verschleiert zu sehen ist. Auch Fotos von IS-Kämpfern und anderen Mädchen, die mit Gewehren posieren, waren drauf. Da haben die Eltern extreme Angst bekommen.“

Zwischen dem Mädchen und den Islamisten wurde nun ein Kontaktverbot ausgesprochen.

Kroatien tritt Schengen-Raum bei

2023 ohne Grenzkontrollen

Frau nach Wien gelockt

und in Wohnung eingesperrt

Auf Rollfeld festgeklebt

Landebahn in München gesperrt

Proteste: Erste Hinrichtung

Iranischer Militär verletzt

Covid heute "andere Krankheit"

Auch neue Varianten

Ö: Hohe Zahl an 'Gefährdern'!

Adventmärkte als Ziel?

Erste öffentliche Hinrichtung

Seit Übernahme der Taliban

Kritik an Klimabonus

Sodexo weist Kritik zurück