Herzzerreißende Gerichtsszenen

Vergewaltigungsopfer in Angst

(21.03.2024) In einem der erschütterndsten Fälle von Gruppenvergewaltigung, der Wien in diesem Jahr erschüttert hat, steht ein junges Mädchen im Mittelpunkt eines Gerichtsverfahrens, das die Nation bewegt. Der Gerichtssaal war gefüllt mit den Anwälten der mindestens 17 Verdächtigen, die das Mädchen, damals erst zwölf Jahre alt, in einem Wiener Bezirk wiederholt missbraucht haben sollen.

Ein Kampf um Gerechtigkeit

Die kontradiktorische Einvernahme im Gericht muss abrupt abgebrochen werden, als das Mädchen, das per Video zugeschaltet war, von Weinkrämpfen übermannt wird. Ihre wiederholten Worte „Ich hatte solche Angst“ hallen als trauriges Echo der Grausamkeiten, die sie erleiden musste nach. Die Verdächtigen, junge Männer im Alter von 13 bis 18 Jahren, stehen unter dem dringenden Verdacht, das Mädchen monatelang vergewaltigt zu haben, und sind derzeit noch immer auf freiem Fuß!

Eine Gemeinschaft steht auf

Im Namen der Menschlichkeit hat eine Online-Spendenaktion auf einer "GoFundMe"-Plattform mehr als 20.000 Euro gesammelt, um Annas größtem Wunsch nachzukommen: Sie möchte weit weg von Wien, an einen einsamen Strand, um dort Sandburgen zu bauen – ein symbolischer Wunsch nach Schutz und Frieden für ihre zerrüttete Seele.

(fd)

Diagnose schweißt zusammen

Kate und William bleiben stark

Brangelina

Ende des Rosenkrieges?

Kanye West: Karrierewechsel?

Einstieg in Porno-Industrie?

London: Pferde entlaufen

Chaos im Morgenverkehr

Freundschafts-Breakup?

Clinch mit Selena Gomez?

Gericht: Wien-Attentat

Straferhöhungen für Mittäter

Sterben für die Wahrheit!

Rapper Salehi mit Todesurteil

Lotto 5-fach-Jackpot

5,5 Millionen im Topf