Blackout-Gipfel!

Was tun im Falle der Fälle?

(11.01.2022) Was tun, wenn plötzlich nichts mehr funktioniert? Heute steigt ein virtueller Blackout-Krisengipfel zwischen Bundesheer und Industrie. Ziel sei nicht die Verbreitung von Hysterie, sondern die bestmögliche Vorbereitung auf einen nicht auszuschließenden Ernstfall. Europa und somit auch Österreich sind ja erst im Jänner des Vorjahres haarscharf an einem Blackout vorbeigeschrammt. Seither wird immer wieder auf die Gefahr hingewiesen, jeder sollte sich auch für den Fall der Fälle auf dieses Szenario vorbereiten.

Bundesheer-Sprecher Michael Bauer:
"Man sollte alles einlagern, was man auch auf einen 14-tägigen Campingurlaub mitnehmen würde. Dazu zählen Wasser, Taschenlampen, Batterien, Toilettenartikel und natürlich Medikamente."

Es geht aber nicht nur um Vorräte. Da uns der Blackout ja auch tagsüber während der Arbeit bzw. während der Schulzeiten treffen kann, sollte man sich mit seiner Familie Treffpunkte ausmachen.

(mc)

Schnee: 3400 Haushalte ohne Strom

Wintereinbruch im April

Lizenz für Pitbull und Co?

Nach tödlicher Hundeattacke

Ärzte: "Mehr Gratisimpfungen"

Derzeit zu viele Impflücken

GB: Asylpakt mit Ruanda

"Sicherer Drittstaat"

Geld: Jeder 3. Haushalt kämpft

Kostenexplosion setzt uns zu

CoV-Telegram-Netzwerk aktiv

Immer noch Verschwörungstheorien

Vergiftung: 6 Personen im Spital

Polizei ermittelt

Hilton: Instagrampremiere

Paris zeigt erstmals Tochter