Hooligan-Schlacht in Vorarlberg

(10.11.2013) Massenschlägerei nach dem Vorarlberger Derby am Freitagabend! Rund einhundert Hooligans schlagen nach dem Spiel in Lustenau wild aufeinander ein. Mit Sand befüllten Handschuhen und Zahnschutz gehen die Fans des Austria Lustenau gegen ihre Kollegen vom SCR Altach los. Mit dabei aber nicht nur Vorarlberger, sondern auch Hooligans aus Bayern und der Schweiz. Die Fußballfans dürften vorgesorgt und schon vorab schlagkräftige Unterstützung angefordert haben. Sandro Wehinger, der szenekundige Beamte der Polizei Lustenau:

“In diesem Fall gibt es uns natürlich schon zu denken, dass da beim Sportclub Altach Fans vom HC Davos dabei waren, der HC Davos ist eigentlich ein Eishockeyverein! Und auch vom Verhalten der Fans kann davon ausgegangen werden, dass die weniger Interesse an der Sportveranstaltung an sich hatten, sondern vielmehr an der Auseinandersetzung. Diese Fans werden von uns auch ganz klar als sogenannte „Risk Fans“ eingestuft.“

40 Beamte müssen mit Pfefferspray einschreiten, auch sie werden attackiert. Die Polizei nimmt zehn Personen fest und transportiert sie ab, daraufhin wird die Polizeistation von 80 Fußballfans belagert. Attacken gibt es aber keine mehr.

"Bin kein Rassist"

Arnautovic stellt klar

Abgemagert im Schrank!

Mutter quält eigenes Kind

Djokovic gibt seinen Schläger ab

"der Junge hat mich gecoacht"

"Britney geht´s dir gut?"

Fans sind besorgt

Popel essen kann gefährlich sein!

Infektionsrisiko steigt

Frau klaut Rettungsauto

Flucht endet im Wasser

Eriksen Herzstillstand: Warum?

Lob für Rettungskette

7-Jährige in OÖ missbraucht?

16-Jähriger festgenommen