Hornvipern in Kletterareal

Ausgesetzt und vermehrt

(17.04.2021) Ausgesetzt und offenbar fleißig vermehrt! Für Aufsehen sorgen jetzt mehrere Giftschlangen-Sichtungen in Winzendorf nahe der Hohen Wand. Mehrere Kletterer haben dort nämlich Hornvipern entdeckt. Die Schlangen dürften aus Dalmatien stammen und schon vor längerer Zeit von Unbekannten ausgesetzt worden sein. Laut dem steirischen Schlangenexperten Werner Stangl, der sich vor Ort ein Bild gemacht hat, dürften sich die Tiere dort aber pudelwohl fühlen und sich inzwischen auch vermehrt haben.

Auch wenn die Hornviper giftig ist, sei Panik völlig unangebracht, so Stangl:
"Wir haben ja auch andere Giftschlangen in Österreich, man denke nur an die Kreuzotter. Kletterer und Wanderer sollen die Tiere einfach in Ruhe lassen."

Wie viele Hornvipern in der Gegend bereits leben, kann momentan nicht geschätzt werden. Stangl hat bei seinem Besuch vor Ort vier oder fünf Exemplare gezählt.

(mc)

Gemeinsam gegen Femizide

Regierung sagt 24,6 Mio. zu

stall in flammen

Rinder waren im weg

UFOs über Düsseldorf?

Viele Anrufe bei der Polizei

Influencerin wird geprankt

mit Fake-Creme

Stickerpass für Schüler

Ermöglicht Corona Freiheiten

Tote in Wien-Simmering!

Polizei ermittelt

neue WhatsApp-regeln

vergraulen Nutzer

NÖ rettet Lebensmittel

mithilfe einer App