Horror-Fund: 80 Alligatorenköpfe

bei Hausdurchsuchung in Birmingham

(26.02.2021) Ein grausamer Fall von Tiermissbrauch und illegalem Tierhandel in Großbritannien aufgedeckt. Bei einer Hausdurchsuchung in Birmingham, Großbritannien, fand die Polizei 80 Alligatoren-köpfe. Erst dachten die Beamten, es handle sich um Attrappen, wie sich aber später herausstellte, hatten sie sich getäuscht. Die grausigen Trophäen, die sie gefunden hatten, waren allesamt echt. 

Der Besitzer hatte die Köpfe illegal aus dem Ausland importiert und einige Exemplare bereits über den Online-Marktplatz eBay verscherbelt. Für die restlichen 80 hatte er dasselbe geplant. Dazu wird es nun jedoch nicht mehr kommen, denn der 44-Jährige wurde festgenommen und wegen illegalen Handels mit gefährdeten Arten angeklagt. 

Aus welchem Land die Tierköpfe importiert wurden und um welche Art es sich genau handelt, ist noch nicht klar. Die West Midlands Force, welche den Fall nach einem anonymen Tipp aufgedeckt haben, hatten aber schon mehrfach mit dem illegalen Verkauf von Tierprodukten zu tun.

(DM)

Hotels planen Mai-Öffnung

Kurzurlaub zu Pfingsten?

Schock: über 600 Intensivpatienten

Die Lage spitzt sich zu

Bilanz der jüngsten Corona-Demo

Festnahmen und Pfefferspray

Fisch & Gecko: "Energiefresser"

Haustier-Stromverbrauch-Check

Begräbnis Prinz Philip

Termin ist fix

Corona-Demos in Wien

Polizei setzt Pfefferspray ein

15-Jähriger droht mit Amok-Lauf

Bei Kanzler-Chat

Impfungen ab 12 Jahren?

Pfizer stellt US-Antrag