Horror-Kinderheim in Irland

(24.10.2018) So viel Grausamkeit ist schwer zu fassen! Auf dem Gelände eines ehemaligen Mutter-Kind-Heims in Irland sollen 800 Kinderleichen verscharrt sein. Hunderte unterernährte Kinder sollen an Krankheiten gestorben und einfach wie Abfall entsorgt worden sein.

Von 1925 bis 1961 ist das Heim von der katholischen Kirche betrieben worden. Die irische Regierung hat jetzt systematische Ausgrabungen auf dem Grundstück genehmigt.

Für Überlebende und Aktivisten ist das die späte Gerechtigkeit. Catherine Corles sagt zum irischen Sender RTE News:

"Ich bin so erleichtert und glücklich für die Überlebenden und für alle Kinder, die hier begraben sind. Es ist mehr, als wir uns immer erwartet haben. Es werden auch forensische Tests stattfinden, was uns sehr wichtig war."

X-Factor kehrt zurück!

Mit Jonathan Frakes

Großeinsatz wegen Lego

15-Jähriger baut Waffe

Vorwürfe gegen Kurz

Zwei Drittel glauben daran

Impfung in Hofburg

Van der Bellen lädt ein

Reißender Lava-Fluss

Heftige Szenen auf La Palma

Britischer Politiker erstochen

Abgeordneter David Amess tot

Häusliche Gewalt in GB

Häufig ohne Folgen

Schanigarten von Lkw erfasst

Vier Verletzte in Wien