Angst vor Raketentrümmern

Wo schlagen die Teile ein?

(04.05.2021) Am vergangenen Donnerstag schoss China das Kernmodul der neuen Raumstation ins All. Nun drohen Trümmer der Trägerrakete auf die Erde zurückzufallen. Das größte Problem hierbei: Man weiß nicht wo!

Was ist das Problem?

Das Design der Rakete Langer Marsch 5B lässt sich nach dem Start nicht mehr so steuern, dass es gezielt ins Meer zurückfällt. Die Experten wissen also nicht, wann und wo der Eintritt in die Atmosphäre stattfinden wird.

"Im schlimmsten Fall wird es wie der Absturz eines kleinen Flugzeugs, der sich aber über Hunderte Kilometer verteilt.", sagt der Astrophysiker Jonathan McDowell vom Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics in Cambridge im US-Bundesstaat Massachusetts in Peking.

Nicht das erste Mal

Schon im Mai 2020, nach dem ersten Flug des chinesischen Raketentyps Langer Marsch 5B, waren Trümmer in der westafrikanischen Elfenbeinküste gelandet und haben mehrere Häuser beschädigt. Hoffen wir, dass es dieses Mal anders sein wird.

(APA/DP)

Amoklauf in Schule angekündigt

Großeinsatz in Mistelbach

"Home Invasion" in Wien

Pensionistin schwer verletzt

Blutspenden für alle gleich

Drei mal drei Regel

Russland stoppt Gaslieferung

An Finnland

Tritt VdB noch einmal an?

Gerüchte über Bekanntgabe

Missbrauch im Kindergarten

Stadt Wien tauscht Leitung aus

Titanic-Szene nachgespielt

Mann ertrinkt!

Ed Sheeran wieder Papa!

Zweites Töchterchen