Bub (14) wegen Momo-Challenge tot

(09.11.2018) Jetzt soll Gruselpuppe Momo ein Kind in den Selbstmord getrieben haben! Der Tod eines 14-Jährigen aus Frankreich schockt das Netz. Der Bub soll sich daheim erhängt haben. Die Eltern vermuten, dass ihn die die Momo-Challenge dazu getrieben hat. Die Horrorgestalt aus Japan verbreitet sich leider auch in Österreich rasend schnell, vor allem unter Volksschülern. Die Kids speichern sich die Nummer ein und bekommen dann auf WhatsApp verstörende Videos, Fotos und Anweisungen.

Barbara Buchegger von saferinternet.at:
"Derzeit werde ich wirklich bei jedem einzelnen Workshop an Volksschulen auf Momo angesprochen. Gerade die Volksschüler sind natürlich sehr fantasievoll und können sich da dementsprechend gefährlich reinsteigern. Also hier sind wirklich Eltern und ältere Geschwister gefordert, die Kids aufzuklären und ihnen die Angst zu nehmen."

Arbeitsunfall in Papierfabrik

20-Jähriger verunglückt

Wie gefährlich ist 'Centaurus'?

Neue Corona-Variante

Bär ist komplett high

Von halluzinogenem Honig

Kogler: Keine Neuwahlen

Gegen Spekulationen über Ampel

Schule: Zoff um CoV-Regeln

Zeit für Lösungen drängt

Hans Krankl festgenommen

Nach Bundesliga-Match

Formel 1 Auto auf Autobahn

Polizei ermittelt nach Video

Zug erfasst Jugendlichen

NÖ: 18-Jähriger tot