Bub (14) wegen Momo-Challenge tot

(09.11.2018) Jetzt soll Gruselpuppe Momo ein Kind in den Selbstmord getrieben haben! Der Tod eines 14-Jährigen aus Frankreich schockt das Netz. Der Bub soll sich daheim erhängt haben. Die Eltern vermuten, dass ihn die die Momo-Challenge dazu getrieben hat. Die Horrorgestalt aus Japan verbreitet sich leider auch in Österreich rasend schnell, vor allem unter Volksschülern. Die Kids speichern sich die Nummer ein und bekommen dann auf WhatsApp verstörende Videos, Fotos und Anweisungen.

Barbara Buchegger von saferinternet.at:
"Derzeit werde ich wirklich bei jedem einzelnen Workshop an Volksschulen auf Momo angesprochen. Gerade die Volksschüler sind natürlich sehr fantasievoll und können sich da dementsprechend gefährlich reinsteigern. Also hier sind wirklich Eltern und ältere Geschwister gefordert, die Kids aufzuklären und ihnen die Angst zu nehmen."

Mutter kommt ums Leben

Bei Wohnhausbrand

Mann wird zum Lebensretter

Kind bewusstlos im Wasser

Kundgebungen im ganzen Land

"Demokratie verteidigen"

Stillstand auf Brennerautobahn

Letzte Generation schlägt zu

Fünf Femizide an einem Tag

Schreckliche Statistik Wien

Großbrand in Valencia

Mehrere Tote

Verdacht auf Geldwäsche

Razzien in drei Ländern

Kontrollierte Cannabis-Freigabe

Deutscher Bundestag