Horror-Zahnärztin in Graz

Ärztin bohrt in gesunde Zähne

(09.03.2021) Hat eine Zahnärztin in Graz tatsächlich in gesunde Zähne gebohrt? Das wäre jedenfalls eine medizinische Prozedur, die absolut nicht notwendig wäre. Die Ärztin soll die gesunden Zähne aufgebohrt und mit Füllungen versehrt haben. Für den Anwalt Frank Carlo Gruber fällt diese Tätigkeit unter Körperverletzung. Gruber vertritt Patienten, einer davon soll sich für seinen Zahnarztbesuch sogar verschuldet haben.

30-40 gesunde Zähne behandelt

Laut einem Gutachten wurden 30-40 Zähne unnötig behandelt. Ob es sich um eine Krankheit der Ärztin handelt, gesunde Zähne behandeln zu müssen oder um Geldgier, ist nicht bekannt. Die Zähne sind, laut Anwalt Gruber, gut gemacht- trotz fehlender Notwendigkeit.

Zahnärztekammer verteidigt Zahnärztin

Der Anwalt der Beschuldigten, Gerhard Stingl, zweifelt an dem Gutachten und möchte es neu überprüfen lassen. Für die Präsidentin der Ärztekammer ,Veronika Scardelli, kamen die Beschwerden zu ihrer Kollegin überraschend, da sie nie Probleme hatte und sie auch einen tadellosen Leumund hat. Nichts desto trotz wurde für die Zahnärztin vom Land Steiermark ein vorläufiges Berufsverbot verhangen. Ermittlungen werden durchgeführt und in 2 Wochen sollen nähere Erkenntnisse bekannt sein.

(vz)

Hotels planen Mai-Öffnung

Kurzurlaub zu Pfingsten?

Schock: über 600 Intensivpatienten

Die Lage spitzt sich zu

Bilanz der jüngsten Corona-Demo

Festnahmen und Pfefferspray

Fisch & Gecko: "Energiefresser"

Haustier-Stromverbrauch-Check

Begräbnis Prinz Philip

Termin ist fix

Corona-Demos in Wien

Polizei setzt Pfefferspray ein

15-Jähriger droht mit Amok-Lauf

Bei Kanzler-Chat

Impfungen ab 12 Jahren?

Pfizer stellt US-Antrag