Hund bewacht totes Herrchen

In einer Cannabis Plantage

(20.10.2021) Ein treuer Hund bewacht tagelang sein totes Herrchen. Der Vermieter schlägt Alarm, nachdem der Hund immer wieder stundenlang gebellt hat und auch nach mehrmaligem klopfen, niemand öffnet. Die alarmierten Polizeibeamten finden einen Leichnam, und zwar mitten in einer Indoor-Cannabis-Plantage. Auch psychoaktive Pilze wurden sichergestellt. Um überhaupt zum Toten zu gelangen, benötigten die verständigten Polizisten Unterstützung von Diensthundeführern, weil der Hund des Mannes dessen Leichnam verteidigte. Der Vierbeiner ist bereits dem Tierheim übergeben worden.

„In der Wohnung selbst nahmen die Kollegen starken Cannabisgeruch wahr“, so ein Klagenfurter Polizist zur „Krone“. Im Schlafzimmer entdeckten die Beamten eine Cannabis-Plantage samt Zelt, Belüftung und Beleuchtung.

„Überall waren Cannabis-Zweige zum Trocknen aufgehängt, getrocknete Blüten in Gläsern gelagert“, sagt ein Polizist. Unklar ist, warum der Mann gestorben ist, denn für die zuständige Behörde gab es, trotz der Plantage, keinen Hinweis auf Bedenklichkeit. Eine Obduktion, um die Todesursache zu klären, fand also nicht statt.

(fd)

Omikron: Infizierter im Zug

Positiver fährt von DE nach Tirol

Impfpflicht: Experten-Gipfel

FPÖ fordert VfGH Eilverfahren

Kinderporno: Pfarrer beurlaubt

Staatsanwaltschaft ermittelt

Adeliger oder Betrüger?

Festnahme: Geschädigte gesucht

Kündigen 150 Lehrer?

VBG: Protest gegen Impfpflicht

Testpflicht in Kindergärten?

"Schleckertests für alle"

Hühner-Nugget-Test: Traurig

Nur 2 von 12 aus Österreich

Impfung bewahrt vor Spital

Ages-Daten: zu 95% geschützt