Hund erstochen und Ex gestalkt

Salzburger vor Gericht

(07.03.2019) Die Ex-Freundin gestalkt und den eigenen Hund brutal getötet. In Salzburg steht heute ein 29-Jähriger vor Gericht. Der Mann soll seine Ex laut Anklage beharrlich verfolgt haben, indem er ihr immer wieder vor ihrer Wohnung aufgelauert und dort lautstark herumgeschrien haben soll.

Im Zuge der Ermittlungen ist dann eine weitere Ex-Freundin aufgetaucht. Der Angeklagte soll sie bedroht und seinen eigenen Hund vor ihren Augen getötet haben. Marcus Neher von der Staatsanwaltschaft Salzburg:
"Der Mann soll den Schäferhund zunächst mit einer Leine gewürgt haben. Die Ex-Freundin soll sich dann für das Tier eingesetzt haben. Daraufhin soll sie der Mann mit einem Messer und den Worten 'Einer wird sterben' bedroht haben."

Danach soll der Mann seinen Hund mit mehreren Messerstichen getötet haben. Ihm drohen heute bis zu fünf Jahre Haft.

Surfer auf Abwegen?

Grazer in Hochwasser-Fluss!

Josef F. in Normalvollzug!

Chance auf die Freiheit?

Mädchen (13) vermisst!

Wo ist Ilvy aus Rosental?

Hund verendet im Auto

Schwarze Hundebox am Heck

1500 Schinken gestohlen

Prosciutto-Diebe gefasst

Salzburger betrogen!

Zehntausende Euro weg!

FFF mit EU-weiter Demo

31.Mai auch in Österreich

Angriff erschüttert die Welt

Zeltlager in Rafah zerstört