Hund gefesselt im Wald

Tierquälerei auf Rügen

(15.01.2020) Ein besonders schwerer Fall von Tierquälerei ereignete sich auf der deutschen Ostsee-Insel Rügen. Spaziergängerinnen fanden eine Hündin – in einen Plastikbeutel gestopft und mehrmals zugeschnürt. Die beiden Frauen zögerten nicht lange und brachten die Hündin sofort zum Tierarzt.

Erst dort wurde festgestellt, wie schlimm es um die Kleine stand: schwere Verletzungen an Darm und Gebärmutter, sogar eine Not-Operation musste durchgeführt werden. Mittlerweile geht es der Hündin besser. Und weil die Tierarztpraxis von dem Fall auf Facebook berichtet hat, gibt es sogar mehrere Interessenten, die die Hündin gerne adoptieren möchten. Wir wünschen der Kleinen alles Gute und liebevolle neue Besitzer.

(lz/15.01.2020)

Auf Tankwaggon geklettert

16-Jähriger in Lebensgefahr

Tausende Nackte in Sydney

Für tolle Aktion!

St.Pölten: Polizist angeschossen

Täter flüchtig

Sohn überfährt Mutter!

Fatale Verwechslung

Squid-Games-Star angeklagt!

Sexuelle Belästigung

Fahrradboten wollen mehr Geld

2000 Mindestgehalt

"Dick Pics" schicken strafbar?

Ministerium prüft!

Streik bei A1 Telekom?

Mitarbeiter für mehr Lohn!