Hund mit Auto mitgeschleift

1,5 km lange Blutspur

(22.07.2020) Schreckliches Tierdrama in Oberösterreich. Ein vorerst unbekannter Autofahrer hat einen an der Anhängekupplung angeleinten Hund mitgeschleift und so qualvoll getötet. Die Blutspur auf der Fahrbahn ist rund 1,5 Kilometer lang gewesen.

Die Polizei hat zunächst nach einem Tierquäler gefahndet. Jetzt ist der Fall geklärt. Der 65-jährige Besitzer des Hundes hat sich bei der Polizei gemeldet.

Friedrich Stadlmayr von der Polizei Oberösterreich:
“Der Mann hat angegeben, dass seine Frau den Rasen gemäht und den Hund in der Zwischenzeit am Auto angeleint hat. Er ist dann in den Wagen gestiegen und zu seinem Bruder gefahren. Dabei hat er den Hund nicht bemerkt. Also ein tragisches Unglück, der Mann ist auch völlig aufgelöst gewesen.“

(mc)

Hohe Übersterblichkeit

bei zweiter Corona-Welle

Rätsel um versuchte Entführung

Weiter keine Spur von Tätern

Black Friday: Impulskauf-Falle

"Erst denken, dann kaufen!"

Fucking benennt sich um

Zu viele Witze

Mann packt Radarbox ein

zu schnell unterwegs

228.000 Infizierte in Österreich

Mitte November

Xmas: 2/3 wollen normal feiern

Das ergibt Umfrage

Corona: Wien testet Bevölkerung

von 2. bis 13. Dezember