Hund mit Rattengift getötet

Frau drohen 2 Jahre Haft

(07.11.2023) Weil sie Labrador “Balu“ mit Rattengift getötet haben soll, muss sich eine 25-Jährige heute am Landesgericht Salzburg verantworten. Die Frau soll Schinken mit Rattengift versetzt und Häppchen davon dem Hund als Leckerli gegeben haben. Der Grund für die Wahnsinnstat ist bisher unklar, der Frau drohen aber wegen Tierquälerei bis zu zwei Jahre Haft.

Tiere mit Rattengift zu töten, gilt als besonders qualvoll, da der Tod erst zeitverzögert und unter enormen Schmerzen eintritt. Rattengift löst innere Blutungen aus, Anzeichen für eine Vergiftung können Blut im Harn, in den Augen oder auf der Hautoberfläche sein. Das Tier wird nach und nach apathisch. Hundebesitzer, die sich unsicher sind, ob ihr Vierbeiner eventuell einen Giftköder gefressen haben könnte, sollten mit dem Hund daher sofort zum Tierarzt.

(mc)

Angeklagt wegen Fahren ohne Schein

Fährt mit Auto bei Anhörung

Alkolenker crasht in McDonalds

ohne Führerschein

52kg Trüffel beschlagnahmt

Flgh Wien: Trüffel müffelt

Hundeattacke auf 7-Jährige

Stmk: Kind schwer verletzt

80.000 Euro Strafe

Familie sammelte Muscheln

Royals: Kate gesichtet

60 Tage Medienpause

Extremwetter mit 52,3 Grad

Hitzerekord in Indien

Prominentes Familienglück

Harry Potter-Star gesichtet