Hund qualvoll verhungert: Prozess

(13.07.2018) Prozess um grausame Tierquälerei in Salzburg! Eine 26-Jährige muss sich vor Gericht verantworten. Sie soll ihren Golden Retriever wochenlang allein in der Wohnung gelassen haben – ohne Wasser und Nahrung. Das Tier soll qualvoll verhungert sein.

Polizisten haben später in der Wohnung in einem Plastiksack auch noch einen toten Husky entdeckt.

ACHTUNG - DIESE BILDER SIND ECHT HEFTIG

Tierschutzorganisationen verfolgen den Prozess heute ganz genau. Elisabeth Penz von "Vier Pfoten":
"Was diesen Fall so speziell macht, ist der psychische Zustand der Angeklagten. Das Gericht muss klären, ob sie überhaupt schuldfähig ist. Die Frau dürfte völlig überfordert gewesen sein."

Der 26-Jährigen drohen aber bis zu zwei Jahre Haft.

Schüsse auf jüdische Volksschule

Unbekannte schießen auf Fassade

Brand in Neugeborenen-Klinik

7 Babys sterben

Mädchen (2) von Türe begraben!

Gmunden: Kind schwer verletzt!

Bad Goisern: Quadunfall

Mann (39) stirbt an Unfallort

Feuerwehrmann rettet Hund

Sprung in Donaukanal

Kellerbrand in Salzburg!

Mehrere Verletze

Wien: Großeinsatz der Polizei

"Schüsse" offenbar Fehlalarm

Polizist mit Messer attackiert

Kontrolle in Wien-Favoriten