Hund schwer misshandelt

Horror-Szenen in Graz

(13.05.2020) Schwere Tiermisshandlung auf offener Straße in Graz. Passanten beobachten, wie ein Mann einem kleinen Mischlingshund Fußtritte verpasst. Schließlich zieht der Tierquäler den Hund auch noch an der Leine hoch und schleudert ihn gegen eine Hausmauer. Die Polizei ist zum Glück schnell vor Ort, der verletzte Hund wird ins Tierheim gebracht.

Monika Krisper von der Steirerkrone:
“Er ist sehr verängstigt und soll Verletzungen an einem Bein erlitten haben. Es ist nicht das erste Mal, dass der arme Hund im Tierheim gelandet ist. Im März ist er stundenlang allein am Hauptbahnhof angebunden gewesen.“

Der mutmaßliche Tierquäler soll bei der Einvernahme wirre Angaben gemacht haben, er wird angezeigt.

Alle Infos liest du auch auf krone.at

(mc)

VCM: großartige Stimmung

Wiener (19) gewinnt Halbmarathon

Lugner heiratet nochmal

"zum letzten Mal"

VCM: Jagd auf Rekord

Alle Details zu Straßensperren

USA: Milliarden für Ukraine

Applaus im Plenum

613 tage lang Corona

ununterbrochen positiv

Krieg: mehr sexuelle Gewalt

Bericht der UNO

Brand: Kind springt aus Fenster

Braunau: 14 Verletzte

U-Bahn kracht in Bauanhänger

Großeinsatz bei U2